AGB's

AGB's

Bedingungen

1. Mit Empfang des Mietobjektes, erkennt der Mieter dessen ordnungsgemäßen und vertragsgerechten Zustand an.

2. Der Mieter haftet dafür, dass der Gegenstand im gleichen Zustand wie bei Vertragsabschluss mit dem Vermieter zurückgegeben wird. Der Mieter trägt die Gefahr für Beschädigung und Untergang des Mietobjektes, auch für Zufall und höhere Gewalt. Für Mietobjekte, die in verschmutztem, ungereinigtem Zustand zurückgebracht werden, sind Reinigungsgebühren gemäß Zeit- und Materialaufwand zu zahlen.

3. Die Haftung des Vermieters wird, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen; insbesondere gelten die Paragraphen 536 bis 539 BGB nicht, noch übernimmt der Vermieter eine irgendwie geartete Verantwortung dafür,- dass das Mietobjekt zur Ausführung der vom Mieter vorgesehenen Arbeiten geeignet ist. Ansprüche des Mieters oder Dritter anlässlich der Verwendung des Mietobjektes sind ausgeschlossen.

4. Der Mieter ist verpflichtet, eine Beschädigung oder Ausfall des Mietobjektes dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen und die Maschine unverzüglich außer Betrieb zu nehmen. Das Mietobjekt darf weder vom Mieter noch von dritten Personen geöffnet oder repariert werden. Sämtliche Reparaturarbeiten sind auf Kosten des Mieters nur vom Vermieter oder von diesem beauftragten Personen oder Firmen auszuführen. Für Beschädigungen, die nicht auf normalen Verschleiß zurückzuführen sind, werden die Kosten für Reparatur und Neubeschaffung nach Erhalt der Reparaturrechnung weiterbelastet. Sofern sich bei genauer technischer Prüfung außer den offensichtlichen Mängeln noch weitere Schäden herausstellen sollten, wird auch in diesen Fällen die Weiterbelastung der Kosten vorbehalten. Der Vermieter behält sich vor, unter Belastung des Mieters mit den notwendigen Reparaturkosten ein anderes, entsprechendes Mietobjekt dem Vermieter zur Verfügung zu stellen. Für die Dauer der Reparatur ist der Mieter ebenso wenig von der Zahlung der Miete befreit, wie beim Verlust des Mietobjektes. Wird ein Mietobjekt gestohlen, hat die sofortige Meldung des Diebstahls durch den Mieter bei der Polizei und beim Vermieter zu erfolgen.

5. Die Kaution wird dem Mieter unter Verrechnung etwaiger Ansprüche des Mieters bei Rückgabe des Mietgegenstandes erstattet. Die Höhe der Forderungen des Vermieters wird durch die Kaution nicht begrenzt.

6. Der Mieter ist verpflichtet, am vereinbarten Tag den Mietgegenstand dem Vermieter kostenfrei zurückzugeben. Ein Miettag dauert max. 24 Stunden, wobei die Arbeitszeit von Baggern, Radladern, Kompressoren und Stromerzeugern auf  8 Betriebsstunden begrenzt ist. Die Wochenarbeitszeit beträgt hierbei 40 Betriebsstunden und die Monatsarbeitszeit beläuft sich auf 176 Betriebsstunden. Mehrgeleistete Arbeitsstunden werden prozentual aufgerechnet. Ein bei der Anmietung des Mietobjektes vereinbarten Mietpreis gilt für die gesamte Mietdauer. Gegebenenfalls wird eine Mindestgebühr berechnet. Bei Beendigung des Mietverhältnisses erhält der Mieter eine Abrechnung, in welcher Mietdauer und Mietgebühren, abzüglich evtl. geleisteter Vorauszahlungen und Kautionen ersichtlich ist. Die Zahlung der Restsumme aus der Mietabrechnung ist sofort fällig bei Rückgabe des Mietobjektes. Kaufleute im Sinne § 24 AGB-Gesetz befinden sich bereits ab Fälligkeit in Verzug. Der Vermieter ist berechtigt, Abschlagsrechnungen auszustellen, falls Mietgeräte länger als einen Monat vermietet sind. Bei Rechnungen, per Postversand betreffend Kleinstaufträge unter 50,00 €, sind wir berechtigt eine Bearbeitungsgebühr von 6,00 € zu berechnen.
Ein evtl. Zahlungsverzug hat den sofortigen Einzug der Forderungen auf gerichtlichem Wege zur Folge. Die dafür entstehenden Kosten zuzüglich Verzugszinsen (5% über dem jeweiligen Diskontsatz) sind vom Zahlungspflichtigen zu erstatten. Ein vom Vermieter gewährter Zahlungsaufschub ist nur dann wirksam, wenn er schriftlich vereinbart wurde. Unbenutzte Handelsware - im Originalzustand - kann nur gleichzeitig mit dem dazugehörigen Mietgegenstand abgegeben werden. Eine Rücknahme-zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht möglich.

7. Der Vermieter ist zur fristlosen Kündigung berechtigt, wenn der Mieter einen unsachgemäßen Gebrauch von dem Mietobjekt macht oder das Mietobjekt Dritten ohne schriftliche Zustimmung des Vermieters überlässt oder eine rückständige Miete trotz schriftlicher Aufforderung zur Zahlung innerhalb von 24 Stunden nicht bezahlt. Bei Beendigung des Mietvertrages oder im Falle der fristlosen Kündigung hat der Vermieter das Recht, unter Ausschluss jedweder Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte auf Kosten des Mieters das Mietobjekt abzuholen.

8. Bei besonderer Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter kann das Mietobjekt unter Verrechnung einer angemessenen Gebühr dem Mieter zugestellt und wieder abgeholt werden. Lieferung und Aufstellung ebenso wie Abbau und Rücktransport erfolgen in jedem Falle auf Gefahr des Mieters.

9. Mündliche Nebenabreden und nachträgliche Vertragsänderungen haben nur Gültigkeit, wenn sie vom Vermieter schriftlich bestätigt werden. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so bleibt der Vertrag nach Maßgabe der übrigen Vorschriften aufrecht erhalten.

10. Erfüllungsort und ausschließliche Gerichtsstand für die beiderseitigen Ansprüche ist der Sitz des Vermieters.